Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Worauf wir unbedingt achten sollten!

  • Meerschweinchen oder Kaninchen sollten nicht in der Zugluft stehen. Sie erkälten sich sehr schnell
  • Meerschweinchen oder Kaninchen nicht in der Sonne stehen lassen. Vor Sonne und Hitze müssen sie geschützt werden. Sie erleiden schnell einen Hitzschlag, bei Termperaturen über 22 °C reagieren sie empfindlich. Erste Hilfe: An einen kühleren Ort um 20 ° C ohne Sonne bringen, Ohren mit Wasser benetzen, auf ein feuchtes Tuch setzen. Der Tierarzt kann durch ein kreislauf-stabilisierendes Mittel helfen.
  • Meerschweinchen oder Kaninchen nicht unbeaufsichtigt im Garten laufen lassen. Sie können sich gegen Hunde, Mader oder Wiesel nicht schützen.
  • Meerschweinchen nicht im Winter draußen lassen. Meerschweinchen vertragen Temperaturen unter 10 °C nicht unbeschadet.
    Meerschweinchen oder Kaninchen nicht unbeaufsichtigt in der Wohnung laufen lassen. Sei fallen sonst schnell einem Unfall, wie Stromschlag, hastig geöffnete Türen o.ä. zum Opfer.
  • Häufiger Futterwechsel tut den Kleintieren nicht gut. Das Kleintier und seine Darmfolora gewöhnt sich an sein Futter. Futterumstellungen sollten über einen längeren Zeitraum behut durchgeführt werden.
  • Vorsicht bei Futter, das bläht: Kein Weiskohl, Rotkohl, Rosenkohl, keine rohen Kartoffeln und grüne Bohnen, Vorsicht bei Kohlrabi.
  • Meerschweinchen benötigen Vitamin C. Dies ist in frischen Grünfutter, in Paprika, Sauerampfer, Löwenzahn, Petersilie, Spinat, Gartenkresse und Fenchel enthalten. Bei Mangel kann ein Vitaminpräperat dem Wasser begemischt werden. Ein erwachsenes Meerscheinchen benötigt zwischen 10 bis 30 Milligram pro Tag.
  • Regelmäßiges Reinigen des Käfigs vermeidet Erkrankungen.
  • Nicht fallen lassen. Meerschweinchen immer mit zwei Händen halten. Sie sollten nicht am Nackenfell hochgezoen werden.
  • Fremde Tiere sollten nicht unbeaufsichtigt zusammengesetzt werden, da heftige Beißereien nicht nur bei Männchen sondern auch bei Weibchen vorkommen können. Die Tiere beanspruchen ihr eigenes Territorium. Sollte es zu Beißereien kommen, müssen die Tiere getrennt werden.
     
Blockmenue
        Sitemap       © 2005 Kleintierasyl Fellnasen   
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*